Geschichte

Uznach hat eine grosse geschichtliche Vergangenheit – leider aber nicht allzu viele Zeitzeugen. Die Städtchenbrände haben viele Erinnerungsstücke zerstört.

 

In den Kriegsjahren 1941 wurde zum Jubiläum 1200 Jahr Uznach eine historische Ausstellung im Rathaus aufgebaut. Alois Blöchliger hatte damals mit dem Sammeln von historischem Material und Bildern begonnen. Dr. Paul Oberholzer lancierte lancierte mit Alois Blöchliger die Idee einer heimatkundliche Sammlung.

In Zusammenarbeit mit dem kath. Kirchenverwaltungsrat, der Gemeinde und mit der damals noch einflussreichen Donnerstagsgesellschaft (Verkehrsverein) wurde der Beschluss gefasst, im Tönierhaus eine heimatkundliche Sammlung einzurichten. Am 24. April 1953 war die Eröffnung. Bis 1980 war Dr. Paul Oberholzer Präsident.


1980 übernahm Dr. Kilian Oberholzer die Leitung der Sammlung. 1984 wurden die Ausstellungsräume im Frohsinn-Center bezogen.


1997 übernahm die Ortsgemeinde die Trägerschaft der heimatkundlichen Sammlung. 2004 wurde das Bauernhaus Schubiger, heute Kunsthof, als neues Uznacher museUm bezogen.

 

 

xeiro ag